Faschinen von BGS: Erosionsschutz an geschütteten und natürlichen Böschungen

 

Vegetationsfaschinen von BGS
Vegetationsfaschinen von BGS

 

Kontakt

Kompetenz im Faschinenbau


Heutiger Stand der Technik: Böschungsfußsicherung eines Gewässers mittels ArmaFlor® Kokoswalzen / Kokosfaschinen Typ VF.Die Bezeichnung „Faschine“ kommt aus dem Lateinischen (fascis) und heißt so viel wie „Bündel“ oder „Bund“. Wie so häufig in der Geschichte, wurden Produkte und Anwendungen zunächst durch die militärische Nutzung eingeführt bzw. weiterentwickelt.

So wurden Faschinen z.B. zur Abstützung von Wänden in Laufgräben, insbesondere im 1. und 2. Weltkrieg, aber auch zuvor, verwendet. Auch zu einer temporären Überquerung von schmaleren Gewässern wurde die Technologie von Faschinen verwendet, ebenso zum Ausbau von militärischen Stellungen, z.B. Batterien. Zurückzuverfolgen ist diese Technologie bis ins Mittelalter, beim Schanzenbau und vergleichbaren Anwendungen.

Weitere Verwendungen sind schon vor mehreren Hundert Jahren für die Landgewinnung im Watt zum Bau von sogenannten Lahnungen festzustellen.
Hierbei dienten diese Bauwerke zur Beruhigung des Gewässers, insbesondere bezüglich der Tide, und sorgten bis heute dafür, dass sich Sedimente ablagern können, um so letztendlich die Landgewinnung voranzutreiben.

Heutiger Stand der Technik: Verzahnung von Roh- und Oberboden mittels WollTerra® Flechtwerkband Typ FWB-W.  Die Böschungsfußsicherung erfolgt durch ArmaFlor® Kokosfaschinen Typ VF.Auch für Böschungsabbrüche, zur Stabilisierung von Uferböschungen und zur Verhinderung von Erosion wurden und werden Faschinen verwendet. Ein weiteres Gebiet ist die Entwässerung mit sogenannte Drainagefaschinen/ Dränfaschinen. Auch im Küstenschutz, z.B. für die Verhinderung von Sandverwehungen oder zur Stabilisierung von Dünen, im Bereich der Forstwirtschaft zum temporären Erosionsschutz an unbewaldeten Hängen (bis zur Wiederaufforstung) und im Bergbau werden und wurden Faschinen als Baumaterial und Bautechnik verwendet.

Bei der Verwendung im Straßenbau, z.B. zur Fixierung von Böden in Form von Flechtwerkmatten und ähnlichen Techniken, ist bis heute ebenfalls eine, wenn auch mittlerweile veraltete Technik vorzufinden (z.B. im Rautenverband).
Die Anwendung und die Aufgabenstellung, aber auch die Veränderung des Klimas stellen die moderne Faschinenproduktion und den Faschinenbau in den letzten drei Jahrzehnten vor neue Aufgaben. Diese Anforderungen haben sich von ursprünglichen Tot- und Lebendholzfaschinen auf Basis von Reisig, Zweigen und Ästen, mittlerweile deutlich bezüglich der Materialien, der Technik und der Anwendung verändert.

Veraltete Bauweise: Flechtwerke auf Basis von Tot- bzw. Lebendholzfaschinen.

Auf diese Veränderung und die hieraus resultierenden, neuen Produkte bzw. Produktverbesserungen und Innovationen wird in den nachfolgenden Kapiteln eingegangen.

Unser Unternehmen, welches sich auf die Herstellung von Faschinen spezialisiert hat, bietet ein sehr breites Produktprogramm und Anwendungsspektrum. Die Produkte wurden in Abstimmung auf die jeweiligen Örtlichkeiten und Aufgaben, unter anderem bezüglich der Lebensdauer und der hydraulisch-mechanischen Belastungen, entwickelt.

 

Haben Sie noch Fragen zu unseren Produkten oder wünschen
einen Beratungstermin für Ihr Projekt?

Fordern Sie hier gratis unsere Informationsschriften an!

Rufen Sie uns an unter 04101 - 48 00 88

Was ist die Summe aus 8 und 5?

Firmensitz, Büro und Verwaltung

Dorfstr.120, 25499 Tangstedt
Tel.: +49 - (0)4101 - 48 00 88
Fax: +49 - (0)4101 - 48 00 91
bgs@bestmann-green-systems.de